MY STORY geb. 1967

1988 Nach meiner kaufmännischen Ausbildung spezialisierte ich mich zur Personalfachkauffrau und Ausbilderin IHK

1990 Von da an war ich  meist selbständig und freiberuflich tätig, beratend in den verschiedenen Branchen, hauptsächlich in der Werbung und im Personal- und Bankenbereich - bis auf 10 Jahre, als Personalreferentin und Ausbilderin bei der Generali 

2004 Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie bei ALH

2006 Ayurveda Therapeutin bei Dr. Jeevan

2007 Doch noch eine Festanstellung, als Personalleiterin in einem Ingenieurbüro, die mir die Chance gab, meine Yogaschule zu eröffnen und durch die ich meinen Lebensgefährten kennenlernte :-).

2013 Yogalehrerin BYV

2014 Eröffnung der Yogaschule Anima Mundi

2014 Heilpraktikerin Psychotherapeutin HPG

2015 Eröffnung des Gesundheitszentrums Anima Mundi, die Yogaschule und HP Praxis vereint und auch externen Referenten die Möglichkeit der Entfaltung bietet.

 

Und nun die längere Version für alle, die Lust haben, meine Geschichte und meine Motivation dahinter zu lesen:

 

Mit Yoga fing alles an, möchte ich sagen, zumindest mit dem Wort Yoga, deshalb ist es etwas unfair, dass ich Yoga jetzt in der Menüreihe mehr nach hinten angegliedert habe. Aber alles so anzunehmen wie es ist, habe ich auch Yoga zu verdanken. 

Nun zuerst meine Geschichte: Ich wollte im Grunde nur das Musikfestival bei Yoga Vidya besuchen und bin so und dort - immer schon ein Faible für Ernährung und Gesundheit habend - erstmals auf Ayurveda aufmerksam geworden. Es wurde gerade eine neue Therapie-Ausbildung mit dem Ayurveda Arzt BAMS Dr. Jeevan angeboten. Ich habe mich freudig angemeldet und war ein ereignisreiches, mit prallem neuem Wissen gefülltes Jahr und einigen Aspiranten mehr bei Dr. Jeevan in der englischsprachigen Ausbildung. Damals war er noch nicht so lange in Deutschland, heute spricht er fließend Deutsch. Es wäre glaube ich nicht dieselbe spannende und auch authentische Ausbildung gewesen. Viele Dinge verstehe ich nur deshalb, weil ich die original englischen Worte dazu kenne. Ich habe so viel gelernt!

Innerhalb meiner Ausbildungszeiten habe ich dann natürlich Yoga kennen gelernt, das geht gar nicht anders, wenn man bei Yoga Vidya zu Besuch ist. Und, hat mir sehr gut getan. Und, oups meine Beschwerden im Ileo Sakralgelenk wurden plötzlich weniger und weniger und verschwanden. Das war eine nette Begleiterscheinung, aber auch nicht mehr. Zuhause angekommen habe ich mir eine Yogastunde in meiner Nähe gesucht, die ich regelmäßig besuchte, mit mäßiger Begeisterung. Aber jedesmal, wenn ich gestresst war, Schmerzen hatte oder sonst irgendwie unausgeglichen war, konnte ich beobachten, wie es mir besser wurde, sobald ich Yoga praktizierte. Ich müsste nur disziplinierter werden dachte ich mir. Irgendwie. Tausendmal angefangen, tausendmal aufgehört. Ich hatte als Personalleiterin einen superstressigen Job, es hätte mir gut getan. 

Nach reiflicher Überlegung begann ich eine Ausbildung zur Yogalehrerin begann, um eben die Disziplin aufzubringen. Das hat mir sehr geholfen, "dranzubleiben". Auch wenn in der Ausbildung die Hürde zu bewältigen war, dass sich die Ausbildungsgruppe aufgelöst hat. Im Nachhinein hat sich das natürlich als perfekt herausgestellt - so ist es ja immer. Und dann war das Timing meines Prüfungsabschlusses auch noch perfekt - 2 Monate später wurde ich bzw. hatte ich mich selbst wegrationalisiert und somit war mein Job in der deutschen Niederlassung überflüssig geworden.

Das war meine Entscheidungshilfe und ich habe meinem Ziel, bis ich 50 bin, eine eigene Praxis und/oder Yogaschule zu eröffnen, ein paar Jahre nachgeholfen. Während ich glückliche Inhaberin der Yogaschule Anima Mundi in Nieder-Mockstadt war, stellte ich immer mehr fest, dass hauptsächlich Frauen zu mir in die Yogastunden kamen, die in irgendeiner Weise ihren Weg suchten, eine Entscheidung treffen wollten, Veränderung wollten, aber meist nicht wussten, wie. Oft fand und finde ich mich in der Rolle der Impulsgeberin und Rückenstärkerin wieder und da meine psychologische Ausbildung von vor 15 Jahren ohnehin ständig präsent war, habe ich nochmal eine Auffrischung der Ausbildung gemacht, um dann die Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie erfolgreich vor dem Gesundheitsamt Friedberg abzuschließen. Juchuuu, mein größter Wunsch war wahr geworden.

Nun konnte ich auch meine Praxis eröffnen. Spezialisiert habe ich mich mit einer umfassenden Ausbildung als Hypnosetherapeutin bei Thermedius. Der Höhepunkt Yoga kommt nun ein bißchen zur Ruhe, ich habe meine Yogastunden reduziert: Hatha/Yin/Hormon oder Chakra Yoga Stunden für meine treuen Yogaschülerinnen in Ober-Mockstadt und das schön abwechslungsreiche und stärkende Yoga im Tuch in Rosbach für alle, die aufregendes und/oder gelenkschonendes Yoga praktizieren möchten. Meine Yogaschule in Nieder-Mockstadt habe ich geschlossen und in meinem Gesundheitszentrum in der Brunnenmühle in Rosbach in unserer umgebauten Scheune gibt außerdem meine liebe Schülerin Allison mit viel Herz und Struktur Soul Yoga Stunden mit einem Hauch Hatha Yoga.

Und natürlich meine Herzensangelegenheit: Als langjährige Ausbilderin im kaufmännischen Bereich war für mich naheliegend, auch Yogalehrer auszubilden und nun befindet sich bereits die 7. Gruppe in der Ausbildung. Und das Schönste ist für mich, dass bis auf zwei alle Yoga unterrichten. Und so wird, auch wenn ich immer mehr in meiner Praxis tätig sein werde, mein persönlicher Yogastil, der die Grundlage der Yoga Vidya Reihe hat, weitergeführt.

Hier in unserer schönen Brunnenmühle fügt sich alles zum Ganzen und haben viele Kreative und Unterrichtende ihren Platz - wie froh ich bin.

Hari Om Tat Sat.

© 2018 Animamundi Zentrum